Und wieder einmal wird Frankfurt zur Welthauptstadt der Ideen

Und wieder einmal wird Frankfurt zur Welthauptstadt der Ideen Fünf Tage nur für Bücher, Inhalte und Lizenzen. Für rund 270.000 Menschen steht deshalb schon im Januar fest, was sie Mitte Oktober vorhaben: Ein Besuch der Frankfurter Buchmesse. Die ersten drei Messetage sind den Fachbesuchern*innen vorbehalten. Am Wochenende öffnet die Messe ihre Tore dann für alle Interessierten. Die 70. Buchmesse findet im Zeitraum vom 10. bis zum 14. Oktober 2018 statt. Ob Verleger*in, Buchhändler*in, Agenten*innen, Filmproduzenten*innen oder Autoren*innen auf der Frankfurter Buchmesse treffen sich die Großen der Branche. Dabei bildet die Messe in diesen Tagen den Mittelpunkt der internationalen Medienwelt. Auch in diesem Jahr kommen Bücherwürmer, Fanatiker der Underground-Lyrik und viele mehr auf ihre Kosten. Es wird ermöglicht Autoren*innen zu erleben, Bücher und die neusten Trends der Literaturbranche. Zudem finden zahlreiche Fachvorträge, Lesungen und Informationsveranstaltungen für Autoren*innen und Self-Publisher*innen statt. Jedes Jahr begrüßt die Frankfurter Buchmesse ein anderes Land als Ehrengast. Das Gastland präsentiert seine Literatur und Kultur auf der Messe. Dieses Jahr gibt Georgien der Frankfurter Buchmesse sein Gesicht.

„Georigia – Made by Characters“ Unter diesem Motto präsentiert sich Georgien, das Land am Kaukasus, als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die 33 „characters“ des einzigartigen georgischen Alphabets sowie die Geschichte und Autoren*innen, die dahinterstehen.

Die 70. Frankfurter Buchmesse fällt in eine bewegende Zeit: Während die Idee eines geeinten Europas in die Devise gerät, gewinnen populistische Gruppierungen in vielen demokratischen Ländern an Zulauf. Das politische Klima in Deutschland ist aufgehetzt – nicht zuletzt wegen der bevorstehenden Landtagswahl in Bayer und Hessen.
Gleichzeitig verändern sich die wirtschaftlichen Voraussetzungen der Buch- und Verlagsbranche grundlegend: Immer weniger Menschen beziehen ihre Informationen aus etablierten Medien; „alternative Fakten“ sind längst Teil der Berichterstattung. Den demokratischen Meinungsbildungsprozess durch gut recherchierte Inhalte zu ermöglichen, hat für Branchenakteure*innen oberste Priorität und ist mit Blick auf eine immer kleiner werdende Zahl von Lesern*innen und Buchkäufern*innen zugleich die größte Herausforderung. Angesichts der drängenden Themen, die unsere Gesellschaft heute beschäftigen, ist die Frankfurter Buchmesse eine wichtige öffentliche Plattform.
Die internationalste Buchmesse steht seit ihrer Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg 1949 für Meinungs- und Publikationsfreiheit, für internationale Vernetzung und Dialog. Auch die 70. Frankfurter Buchmesse wird unter politischen Vorzeichen stattfinden. Und für uns, wie für alle anderen internationalen Buchmessen, gilt: Diskussionen zuzulassen – auch und gerade zu kontroversen Themen. Polarisierende Autoren*innen und Meinungen auszuhalten und argumentativ zu widerlegen, sind Errungenschaften einer demokratischen Gesellschaft. Diese Grundsätze waren schon immer ein Teil der DNA der Frankfurter Buchmesse.

Mitten im Geschehen werden schließlich auch die Studierenden sein, welche ein Studium rund ums Buch gewählt haben. Die seit vielen Jahre bestehende, erfolgreiche Kooperation der Hochschulen in München, Mainz, Erlangen, Stuttgart und Leipzig manifestiert sich auch in diesem Jahr wieder den Gemeinschaftstand „Studium rund ums Buch“. Dieser wird sich in Halle 4.1 am Stand 86 befinden. Während der Messetage haben Auszubildende der Medienbranche sowie alle Studieninteressierten die Möglichkeit, offene Fragen zu klären und Informationen aus erster Hand, nämlich von den Studierenden selbst, zu erlangen. Die einzelnen Studiengangspräsentationen, die während der Veranstaltungstage täglich stattfinden, ermöglichen einen tieferen Einblick in die Lehrinhalte des Studiums und beruflichen Perspektiven, die sich danach ergeben können.

In lockerer Atmosphäre können die Standbesucher*innen auch an kleinen Gewinnspielen, welche die Studierenden selbst entwickelt haben, teilnehmen und dabei tolle Sachpreisereise gewinnen. Gern sind auch wieder diejenigen gesehen, die ihr Studium schon längst hinter sich gebracht haben. Wir erwarten in diesem Jahr aber nicht nur ehemalige Absolvent*innen, sondern auch das Erstsemester des Studiengangs! Neben einer spannenden Filmvorführung von ehemaligen Kommiliton*innen, die einen kurzen Einblick in ihren momentanen Berufsalltag gewähren, möchten wir außerdem einen Live-Vortrag mit spannendem und branchennahem Input anbieten. Der Netzwerkabend findet am Donnerstag, den 11.10.2018, um 17 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

Autorin: Kerstin Zimmermann