Phänomedia 2011

Nach nun mehr zwei Jahren startete am 2. November 2011 die Fortsetzung der »phänoMEDIA11«, die von den Mitarbeitern und Studenten der Fakultät Medien organisiert wurde. Dabei stand die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ganz im Zeichen der »Medien in neuer Dimension«.

Die Fakultät Medien ist mittlerweile bekannt für die kreative und aufwendige Umsetzung ihrer Feste und so strahlte nicht nur der Campus der HTWK Leipzig durch die farbenfrohe Fassadenprojektion sondern auch mit seinem vielfältigen Programm.

Das Programm

Es präsentierten sich die Studiengänge der Fakultät Medien mit verschiedenen Projekten. Auch wurde der neue Imagefilm der HTWK Leipzig in Szene gesetzt. Die diesjährige »phänoMEDIA11« lieferte ein buntes Kulturprogramm mit vielen Bands, Tanzgruppen sowie einer eindrucksvollen Fassaden-Projektion und Pyroshow am Abend. Das Team der »phänoMEDIA11« sorgte selbstverständlich auch für das leibliche Wohl ihrer Gäste, sodass der Besucher eine große Auswahl an Speisen und kühlenden wie wärmenden Getränken geboten bekam.

Schauplatz Medienzentrum

Im Mittelpunkt stand das im Jahr 2009 eingeweihte Medienzentrum, welches seine Türen von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr für alle Besucher öffnete. Interessierte konnten einen Blick in die Produktionshallen des Medienzentrums werfen und die Projektpräsentationen der Studiengänge bewundern. Die Besucher konnten sich in den Räumen frei bewegen, ihre Fragen an die Professoren der Fakultät Medien richten und alles vom Bleisatzlabor über die Produktionsstrecke des Hotmelt-Klebebinder bis hin zur Offset-Druckmaschine erfahren. Auch die oberen Etagen erweckten rege Teilnahme der Besucher. So konnten Bleistifte mittels Lasergravur individualisiert oder die Technik der Studios von floid und campus records analysiert werden.

Faszinierendes Lichtspektakel

Ab 19.00 Uhr wurden die Tore des Medienzentrums geschlossen und das Gebäude wurde als überdimensionale Leinwand für eine faszinierende Fassaden-Projektion genutzt. Das Ergebnis war eine beeindruckende Lichtshow mit atemberaubenden Bildern, Animationen und beachtlicher Lichttechnik sowie musikalische Untermalung für Besucher, Studenten, Dozenten und Absolventen.

Neben der fakultätseigenen M-Band standen unter anderem zum Abschluss der Veranstaltung die »Dudelzwerge« mit Mittelalter-Rockmusik auf der Bühne und ließen den Abend mit uralten Trommelrhythmen und mittelalterlichen Klängen ausklingen.