Buchblogs & Co.

Der 1. Buchblog-Award

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Buchblogs, Instagram-Accounts oder YouTube-Kanälen die regelmäßig mit viel Leidenschaft über Neuerscheinungen in der Verlagsbranche oder literarische Klassiker sprechen, mit ihrer Community über deren Inhalte diskutieren oder wertvolle Leseempfehlungen geben. Bücher aus allen Genres und Formaten werden zur Hand genommen und die Meinung darüber in Fotos, Videos, Artikeln oder Podcasts kundgegeben. Dieses Engagement soll honoriert werden, dachten sich NetGalley und der Börsenverein und vergaben den ersten Buchblog-Award an den besten deutschsprachigen Buchblog. Ein Sonderpreis für einen Vlog, Instagram-Account oder Podcast zum Thema Bücher wurde ebenfalls vergeben. Eine fünfköpfige Jury aus der Buch- und Medienbranche wählte die Gewinner aus der Shortlist und kürte diese im Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse.

Die Gewinner

Hauptpreis: KAFFEEHAUSSITZER

  • Begründung der Jury: „Der Kaffeehaussitzer ist eine abwechslungsreiche und originelle Stimme für die Literatur. Uwe Kalkowskis Blog zeichnet sich durch seine hohe Identifikation mit dem Thema aus. Seine starken Texte überzeugen sowohl inhaltlich als auch sprachlich. Sein Engagement für Bücher und deren Vermittlung sowie für den Austausch mit Leserinnen und Lesern sind bemerkenswert.“

Sonderpreis: LITERARISCHERNERD

  • Begründung der Jury: „@literarischernerd öffnet seinen Besucherinnen und Besuchern ein optisch und inhaltlich besonders ansprechendes Buch-Universum. Instagrammer Florian Valerius überzeugt mit seiner Kreativität bei den Fotos und Bildunterschriften sowie seinem ganz eigenen Zugang zur Literatur. Er wird als Mensch hinter dem Account sichtbar, der andere mit seiner Lei-denschaft ansteckt und so wesentlich dazu beiträgt, einen Zugang zu Büchern und dem Le-sen zu schaffen.“

Zu gewinnen gab es eine Reise in das Literatur-Hotel „Wedina“ in Hamburg, die Teilnahme an den Buchpreisbloggern 2018, welche jedes Jahr das Geschehen des Deutschen Buchpreises begleiten und dokumentieren und einen Bücherscheck in Höhe von hundert Euro um auch in Zukunft mit genug Lesestoff ausgestattet zu sein.

 

Coworking – Verlage und Buchblogs

Neben den eigenen Aktivitäten auf Social-Media-Kanälen der Verlage bieten sich zudem Kooperationen mit Bloggerinnen und Bloggern aus zahlreichen Gründen an. Durch die Zusammenarbeit mit Bloggern*innen gewinnen Verlage ein einflussstarkes und kundennahes Sprachrohr, das ebenso effektiv wie kostengünstig ist. Doch nicht nur die Verlage profitieren von der Zusammenarbeit. Die Literaturblogger*innen erhalten kostenlose Rezensionsexemplare, oftmals schon vor oder pünktlich zur Veröffentlichung des Titels. Außerdem werden besonders gelungene Rezensionen auch auf den Social-Media-Kanälen des Verlags geteilt und erhöhen damit im Gegenzug den Einflussbereich des Blogs.

Bedeutung von Buchblogs für Verlage

  • “Buchblogger sind mit unglaublich viel Leidenschaft und Enthusiasmus für ihr Thema unterwegs. Sie agieren offen und authentisch und haben dadurch eine hohe Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft in unserer Zielgruppe. Das macht die intensive Zusammenarbeit mit Buchbloggern so wichtig für uns.” – Ramona Nicklaus, Blogger Relations Carlsen Verlag
  • “Buchblogs sind ein wunderbarer Weg, Leser für unsere Bücher zu finden. Wir arbeiten sehr gerne mit Bloggern zusammen, da sich die Zusammenarbeit immer kommunikativ und kreativ gestaltet. Was mich besonders fasziniert, ist die Leidenschaft mit der Buchblogger lesen und rezensieren, und das neben einem „richtigen“ Job, der Universität oder der Schule.” – Hanna Biresch, Pressereferentin Rowohlt Verlag
  • „Buchblogger sind Buchenthusiasten, die mit ihrer Begeisterung für gute Lektüren andere anstecken und zur eigenen Lektüre anstiften. Längst sind sie Vermittler eigenen Ranges. Ihre Energie, ihre Neugier und ihre Urteile machen sie für uns zu wichtigen Partnern und Multiplikatoren.“ – Felicitas von Lovenberg, Verlegerin Piper Verlag

 

 

Autorin: Hannah Zobel