Comic Sans

„If you love it, you don’t know much about typhography. And if you hate it, you really don’t know about typography either and you should get another hobby.“ Vincent Connare

Man kann sie hassen oder nicht, Comic Sans ist eine der bekanntesten Schrift der Welt, die sich auf Geburtstags- und Speisekarten, in Comics und Markenlabels befindet und weit und breit im Internet verbreitet ist. Warum aber nur wird diese scheinbar beliebte Schrift dann so gehasst?

Comic Sans MS ist eine handschriftähnliche Grotesk Schriftart. Sie wurde vom früheren Microsoft Schriftdesigner Vincent Connare entwickelt. Sie basiert auf Buchstaben, die in bekannten Comics wie „The Dark Knight Returns“ auftauchten. Ursprünglich sollte diese Schriftart in den Sprechblasen der Software Microsoft Bob eingesetzt werden. Allerdings passten die Texte so nicht mehr in die Sprechblasen, weshalb man auf den Einsatz von Comic Sans verzichtete.

Die Microsoft Programmierer des 3D Movie Makers nutzen die Schrift dann erstmals 1995 für die Sprechblasen im Programm. Obwohl es Connare ablehnte, wurde die Schriftart mit dem Windows 95-Paket zur Standardschriftart des Betriebssystems. Nachdem die Schrift auch kostenlos für andere Systeme lizenziert wurde, entwickelte sie sich zu einer der bekanntesten Schriftarten für Windows und Mac.

Einer der Hauptgründe für die heutige Verhöhnung der Schriftart ist ihre häufige Verwendung. Comic Sans passt perfekt in Designs für Kinder oder Comicbücher. Leider wird und wurde sie aber auch im professionellen oder geschäftlichen Bereich verwendet oder in längeren Texten, die so die Lesbarkeit zum negativen beeinflussten. Am besten nutzt man die Schrift in Überschriften – nur leider sieht man sie überall.

Im Internet befinden sich regelrechte Hass-Seiten, die ein Comic-Sans-Verbot fordern und vielleicht bessere Fond-Alternativen bieten.