libreka!

Das »E-Tüpfelchen« 

Mit der Eröffnung der Leipziger Buchmesse am 18. März 2010 startete libreka! die Aktion »E-Tüpfelchen«. Interessierte Besucher bekamen einen Code, mit dem sie sich einen von vier eBook-Titeln im ePub Format aussuchen und auf www.libreka.de kostenlos downloaden konnten. Die Leipziger Buchmesse war für libreka! ein idealer Ort, der Öffentlichkeit diese Geschenkidee als Ostergutschein zu verpacken und an Neugierige zu verteilen.

Wie jedes Jahr wurden auf der Messe die neusten Trends der digitalen Bücherwelt vorgestellt und diskutiert. Passend zum Thema fanden zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Die Tochterfirma libreka! machte vor allem durch die Vortragsreihe »Die universelle (E-)Book Plattform« auf sich aufmerksam.

Welche Chancen eröffnet die Digitalisierung? Wie finde ich Orientierung am Markt? libreka! zeigte Lösungen und Perspektiven. 

Das Projekt »libreka!«

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels stellte sich vor drei Jahren an die Spitze der Digitalisierungsbewegung in Deutschland und rief die Buchplattform libreka! ins Leben, welche als Onlineprojekt der Branche für die Branche dient. Das Geschäftsmodell stellt eine Innovation für den gesamten Buchmarkt dar und ist bisher weltweit einzigartig.

libreka! gilt als Vorbildprojekt, da es den eBook-Markt aktiv mitgestaltet. Bisher profitiert es von der Beteiligung von mehr als 1.200 Verlagen, darunter belletristische Verlage wie Diogenes, S. Fischer, Carl Hanser, Eichborn oder Random House und Wissenschaftsverlage wie Springer Science+Business Media, Vandenhoeck & Ruprecht, UTB, Wiley VCH oder die Wissenschaftliche Buchgesellschaft. Von den über 123.000 im Volltext angebotenen Büchern sind ungefähr 18.000 in Form von eBooks erhältlich. Ein Trend, der sicherlich die nächsten Jahre stetig wachsen wird.

Die Online-Strategie

Bei libreka! handelt es sich um eine Volltextdatenbank für lieferbare deutsche Titel. Verlage haben die Möglichkeit, durch Kooperation mit libreka! ihre digitalen Inhalte zu vermarkten.

Die libreka!-Titel werden von fast allen Suchmaschinen integriert und in die Internetportale der Verlage, Buchhandlungen und Bibliotheken eingebunden. Das fördert die Vermarktungschancen der einzelnen Titel, da sie durch dieses Verfahren nicht nur unter www.libreka.de allein präsent sind. Der Endkunde erhält die Möglichkeit, selbst einen Buchhändler seiner Wahl als Partner auszuwählen, während libreka! ausschließlich die Plattform dieses Geschäftsmodells schafft. Dadurch bleiben die Urheberrechte der Titel bei den Verlagen und werden nicht verletzt. Die Titel, die über libreka! für den Kunden zugänglich sind, stellen ein vielseitiges Angebot an Literatur dar, das eine breite Zielgruppe anspricht.

Stöbern Sie doch mal 

libreka! gewährt Einblicke in eine große Anzahl gedruckter Bücher und eBooks und bietet den Nutzern die Möglichkeit, im Volltext gelistete Bücher zu bibliografieren oder mit Hilfe von Schlagwörtern zu durchsuchen. So umfassen Trefferlisten deutlich mehr relevante Titel, denn es werden nicht nur Bücher gefunden, bei denen der Suchbegriff im Titel oder in den Schlagworten steht sondern auch solche, bei denen das Suchwort im Text selbst enthalten ist. Die »Stöbern-Funktion« bietet Nutzern die Möglichkeit, sich bestimmte Themengebiete anzeigen zu lassen und dort nach einem geeigneten Titel zu suchen. Der Leser bekommt so Anregungen für weitere Lektüre. Dabei werden Gebiete der Belletristik, Kinder -und Jugendbücher, Schulbücher, Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften, Ratgeber, sowie Reise- und Sachbücher abgedeckt.

libreka! bietet des Weiteren mit Hilfe eines so genannten eBook-Links Buchhändlern und Online-Shops die Möglichkeit, von ihrer Homepage aus direkt über libreka! eBooks zu verkaufen, wobei dem Buchhändler selbst 25 % beim Verkauf eines eBooks zustehen. Eine weitere Funktion ist ein »privilegierter Buchhändlerzugang«, der dem Buchhändler durch Freischaltung einer IP-Adresse eine komplette Ansicht auf den Text erlaubt.

Wie geht libreka! mit DRM (Digital Right Management) um?

Um die Datenpiraterie einzudämmen setzt libreka! auf ein »social DRM«, was eine psychologische Barriere des technischen Kopierschutzes darstellt und die Rechte von Kunden mehr berücksichtigt. Die eBook-Datei wird mit einem Wasserzeichen versehen, aus dem der Name des Kunden hervorgeht und ihm eine Transaktionsnummer zuweist. Dieses Modell ist besonders kundenfreundlich, da diesem nach dem Kauf eines eBooks die Möglichkeit gegeben wird, eine Kopie beispielsweise im eigenen Freundeskreis weiterzureichen. Da die Daten mit seinem Namen versehen sind wird ihm der kommerzielle Handel jedoch erschwert.

Der Preisliche Rahmen

Zuallererst ist festzuhalten, dass eBooks ebenfalls der Buchpreisbindung unterliegen. Ebenso zu berücksichtigen ist hierbei eine höhere Mehrwertsteuer von 19 %, wohingegen diese beim gedruckten Buch mit 7 % deutlich weniger ausmacht. Da die Produktion von eBooks fachspezifische Kenntnisse voraussetzt müssen Mitarbeiter geschult oder neu eingestellt werden, was die Kosten der elektronischen Bücher erhöht. Vor allem jedoch die Konvertierung in differenzierte eBook-Formate lässt den Preis steigen.

Um für den Kunden ein akzeptables Preismodell zu schaffen ist es wichtig, ihn darüber zu informieren, warum der Preis fast identisch zum gedruckten Buch ist, da er doch kein »echtes Buch« in der Hand hält.

Herausforderung und langfristiges Ziel für libreka! ist es, die gesamte deutschsprachige Literatur anzubieten. 

Weitere Informationen unter www.libreka.de