Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse 2015

Jedes Jahr im Oktober begeben sich Tausende buchaffine Menschen auf die Reise. Egal ob mit Bus, Bahn, Auto oder sogar Flugzeug – das Ziel ist das gleiche: die Frankfurter Buchmesse. Auch wir, der Studiengang Buch- und Medienproduktion, waren dieses Jahr wieder mit dabei auf dem Gemeinschaftsstand „Studium rund ums Buch“. Dort präsentieren traditionell acht Studiengänge aus ganz Deutschland, in deren Ausbildungsprofil das Buch eine herausragende Rolle spielt, ihre jeweiligen Studieninhalte. Während der Messestand auf der Leipziger Buchmesse von den Studiengängen der HTWK Leipzig organisiert wird, ist für den Stand auf der Frankfurter Buchmesse alljährlich der Studiengang Mediapublishing der Hochschule der Medien in Stuttgart verantwortlich.

Für das PR-Team des Studienganges Buch- und Medienproduktion begann die Reise bereits einen Tag vor dem offiziellen Messebeginn. Zusammen mit unseren Kommilitoninnen vom Studiengang Buchhandel/ Verlagswirtschaft (BVB) beluden wir in den frühen Morgenstunden des 13.10. den Messetransporter. Dann konnte die Fahrt losgehen. Im Gepäck hatten wir unter anderem die neuen Ausgaben des Streifbands, des Typomagazins und des Fachwörterbuchs.

Am Morgen darauf startete der erste Messetag mit einem ersten Kennenlernen der anderen Studierenden. Kurz nach neun füllte sich Halle 4.1 mit Besuchern und Interessierten. Da Donnerstag und Freitag die Messe ihre Tore zunächst nur für Fachbesucher öffnet, begegneten wir sehr vielen Besuchern aus der Verlags- und Druckbranche sowie Professoren und internationalen Vertretern. Der große Ansturm ließ an diesem Tag noch auf sich warten, dennoch konnten wir besonders viele Fachbesucher für das Fachwörterbuch begeistern. 

Am Donnerstag stellten wir zusammen mit dem Studiengang Buchhandel und Verlagswirtschaft in einem Interview den Ablauf und die Inhalte unserer Studiengänge genauer vor. Der nächste Punkt auf unserer Tagesordnung war die Podiumsdiskussion im Forum Verlagsherstellung zum Thema „Buchveredelung – darf‘s auch umweltfreundlich sein?“. Als Einstieg stellte Miriam Amin, Absolventin des Studiengangs Buch- und Medienproduktion, einen Auszug aus ihrer Bachelorarbeit „Analyse von Veredelungsverfahren unter Umweltaspekten“ vor. Danach begann die Diskussion mit Professor Christian Ide als Moderator sowie vier weiteren Gästen aus Verlags- und Umweltbranche. Im Anschluss konnten Absolventen, Professoren und Dozenten bei einem Glas Sekt auf unserem Absolvententreffen ins Gespräch kommen. Damit endete ein aufregender und erfolgreicher Tag auf der Messe. 

Freitag stand schließlich noch die Vorstellung unserer studentischen Projekte auf dem Programm. Wir präsentierten zunächst das Konzept unseres Moduls Projektmanagement und anschließend die neuen Ausgaben des Fachwörterbuchs, des Typomagazins, des Veredelungslexikons sowie der Zeitschrift Streifband. So konnten wir interessierten Studierenden anderer Hochschulen sowie Schülern und Auszubildenden der Branche einen Einblick in unsere Arbeiten geben. Das Fachwörterbuch- und Typomagazin-Team produzierte dafür eigenhändig ein kleines Informationsvideo, eine Vertreterin des Streifbandprojekts gestaltete eine Präsentation. So endete der zweite Messetag für das PR-Team. 

Am Samstag und Sonntag war die Messe nicht nur für Fachbesucher, sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Nun begegneten wir immer häufiger interessierten Schülern, teilweise auch mit ihren Eltern, die sich ganz konkret über unseren Studiengang informieren wollten. Am Wochenende standen daher nicht nur unsere Projekte im Vordergrund, sondern es kamen ebenso viele Fragen zum Ablauf des Studiums, zukünftigen Berufsaussichten oder der Möglichkeit des Masterstudiengangs an der HTWK Leipzig im Bereich „Medien“ auf. Wir konnten alle Fragen der Studiengangsinteressierten mit viel Engagement klären und einen Eindruck unseres Studiengangs vermitteln.

Für unser Team waren es sehr ereignisreiche und schöne Tage. Wir lernten viele neue Menschen kennen und konnten auch Kontakte zu Vertretern der Verlagsbranche knüpfen. Außerdem zu den anderen Studiengängen aus Erlangen/ Nürnberg, München, Stuttgart und Mainz sowie zu den Studenten der Zeitschrift „Rezensöhnchen“, ein Projekt der Universität Bamberg. Auch die vielen Veranstaltungen, ob bei uns am Stand oder an anderen Messeständen, verfolgten wir mit großem Interesse. Wieder zu Hause in Leipzig arbeiten wir bereits an der Organisation unseres nächsten Highlights, der Buchmesse im März 2016 in unserer Stadt. Auch dort freuen wir uns wieder auf zahlreiche Besucher. Bis dahin – viele Grüße aus Leipzig!