Das PR-Projekt

Der Studiengang Buch- und Medienproduktion präsentiert sich Studieninteressierten und Fachleuten seit Jahren zum einen mit verschiedensten Veranstaltungen, zum anderen über analoge und digitale Kanäle. Seit dem Wintersemester 2012/13 werden diese verschiedenen Aktivitäten in einem Projekt gebündelt, um die Arbeit einheitlicher und effizienter zu gestalten.

 

Messeauftritt

Für die jährlich stattfindenden Buchmessen in Leipzig und Frankfurt organisieren, koordinieren und betreuen wir Fachveranstaltungen wie Vorträge und Podiumsdiskussionen und die Präsentation von Studienablauf, -inhalten und Studiengangsprojekten. Auf der Leipziger Buchmesse sind wir zudem verantwortlich für die Gestaltung des Gemeinschaftsstandes „Studium rund ums Buch“.

 

Schnupperstudium

Erstmalig hatten in diesem Semester Auszubildende aus der Verlagsbranche die Gelegenheit, bei einem dreitätigen Schnupperstudium unseren Studiengang und die Stadt Leipzig hautnah zu erleben. Sie nahmen vom 6. bis 8. Juni 2013 an Vorlesungen und Workshops teil, kamen mit Studierenden ins Gespräch und konnten die Stadt erkunden.

 

Onlineauftritt

Aktuelle Informationen aus der Branche, zu Veranstaltungen, Stellenangebotenund dem Studiengang Buch- und Medienproduktion finden Interessente nicht nur hier auf verlagsherstellung.de, sondern auch in unserem Newsletter und auf unserer [Facebook-Seite] .

 

Werbemittel

Um unsere vielfältigen Aktivitäten auch analog bewerben zu können, konzipieren, gestalten und produzieren wir Plakate, Flyer und Give-aways. Auf diese Weise haben Besucher etwas von uns in der Hand und wir können theoretisches Wissen über Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung aus den Vorlesungen praktisch anwenden.

 

Wissensvideo

Im Wintersemester 2013/2014 hatten die Studierenden der Matrikel BMB-11 und BMB-12 die Idee, in einem Video unter dem Titel »Was macht eigentlich ein Hersteller« die spätere Arbeit eines Herstellers vorzustellen, um damit die Inhalte des Studiengangs Buch- und Medienproduktion für Studieninteressierte anschaulich zu machen. Als Inspiration diente hierbei der Text »Was macht ein Hersteller« des Typografen Hans-Peter Willberg in »Das Buch ist ein sinnliches Ding« von 1993. [Hier gehts zum Video]